Geschichtliches rund um Wernberg

 

Die erste urkundliche Erwähnung findet Wernberg im Jahre 1227. Das wichtigste Ergebnis der Revolution 1848 war die Grundentlastung und Bauernbefreiung.

Nach dem Wegfall der „Grundherrschaft“ musste somit auch die lokale Selbstverwaltung neu organisiert werden, wobei die Gemeinden künftig die kleineste Verwaltungseinheit bilden sollten.

Aufgrund des Gesetzes vom 17. März 1849 wurden auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Wernberg zwei selbstständige Ortsgemeinden gegründet.  Aus den Katastralgemeinden Wernberg und Neudorf wurde die Ortsgemeinde Wernberg; aus den Katastralgemeinden Umberg, Sand und Trabenig entstand die Ortsgemeinde Umberg.

Damals zählt die Gemeinde Wernberg 866, die Gemeinde Umberg 1099 Einwohner. Im Jahre 1864 erfolgte der Zusammenschluss der Gemeinden Wernberg und Umberg. Damit entstand sowohl räumlich als auch von der Einwohnerzahl eine recht große Landgemeinde, die in den letzten 150 Jahren eine Aufwärtsentwicklung mit einer weit über den Kärntenschnitt liegenden Bevölkerungsentwicklung erlebte.

 

 

 

Die Wernberger Gemeindechronik

Gemeindechronik.jpg

 

"Wernberg - Aus der Geschichte einer Kärntner Gemeinde"

von Dr. Peter Wiesflecker, erschienen 2001 im Verlag Johannes Heyn
ISBN 3 85366 967 0

Erhältlich im Gemeindeamt Wernberg um € 19,-- und im Buchhandel.